Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.




Links für Bürgermeister und Kommunalpolitiker

Kuratiert von Franz-Reinhard Habbel

Aus dem Internet berichte ich jeden Sonntag über Ideen, innovative Lösungen und Zukunftsthemen für Kommunen. 


So will Ministerpräsident Markus Söder den ländlichen Raum stärken
Ein neues Förderkonzept und eine neue Wirtschaftsagentur sollen umzugswillige Unternehmen, etwa aus München, künftig verstärkt in den ländlichen Raum lotsen. Das bedeute aktives Wachstum für ländliche Regionen und Entschleunigung in den Ballungszentren – und sei für beide gut, findet Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) im PNP-Interview. Von den schlechten Umfragewerten seiner Partei vor der Landtagswahl im Oktober wolle er sich derweil nicht treiben lassen – lieber setze er auf Sachpolitik, sagt er.

Das Pop Up-Café "Café Total" 
Was ist denn da los im ehemaligen Lust for Life? Gerade wurde diese Ecke der Stadt noch als Paradebeispiel für den hoffnungslosen Leerstand und das Sterben des Einzelhandels genannt, belebt jetzt ein buntes Café mit Liegestühlen im Außenbereich, einer riesigen Theke innen und frischen Blumen auf den Tischen den Geschäftsraum des ehemaligen Café Alex. Julia, Anke und Patricia kennt man spätestens seit ihrer Erfolgsidee „Hotel Total“ dem Pop-Up Hotel in der ehemaligen Elisabethkirche. Zusammen mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen haben Sie nun einen Ausstellungsraum für das spannende Förderprojekt „Shopping Lab Aachen“ entwickelt – mit begleitendem Pop-Up Café.

Ende der Kita-Gebühren, billige Bahnpreise, Fleisch von Aldi: Das ändert sich ab August 2018
Die Bahn führt besonders günstige Ticketpreise ein, Aldi startet eine neue Kennzeichnung bei Frischfleisch und in einem Bundesland kippen die Kita-Gebühren vollständig. Alle Änderungen, die ab August 2018 gelten, im Überblick.

Durchgerechnet: Warum das Grundeinkommen nichts bringt
In Finnland wird erstmals landesweit ein bedingungsloses Grundeinkommen getestet. Schon im Vorfeld hatten die Forscher mögliche Szenarien durchgerechnet – die Ergebnisse sind ernüchternd.

Europäische Mobilitätswoche
Die EUROPÄISCHE MOBILITÄTSWOCHE in Deutschland nimmt wieder Fahrt auf. Damit Sie als Kommune oder interessierte Organisation bei der weltweit größten Kampagne für nachhaltige Mobilität mitmachen können, sind auf dieser Seite alle relevanten Informationen kurz zusammengestellt

Zur Rolle von Kultur und Zivilgesellschaft in kleineren Städten
Verglichen mit vielen anderen europäischen Staaten verfügt Deutschland, bedingt durch seine Geschichte und gefördert durch eine subsidiäre, auf Kommunen und Länder setzende Kulturzuständigkeit, über eine beachtliche Dezentralität bei der räumlichen Verteilung von Kultureinrichtungen. Dies betrifft in erster Linie die traditionellen Kultureinrichtungen wie Theater oder Museen. Dennoch kann man nicht übersehen, dass es ländlich geprägte Regionen gibt, wo die Wege zum nächsten Theater in der Kreisstadt oftmals sehr weit sind. Landflucht, demografischer Wandel und wirtschaftliche Probleme prägen viele solcher Regionen in Deutschland. Wobei man sicherlich differenzieren muss, ob es sich um eine Gegend in Mecklenburg-Vorpommern handelt, einen Ort im baden-württembergischen Schwarzwald oder den Einzugsbereich einer Großstadt.

Rad-Schulwegpläne in Baden-Württemberg – Begleitevaluation zu deren Erstellung mithilfe des WebGIS-Tools
Für Kinder und Jugendliche stellt das Radfahren eine wichtige Form der Teilnahme am Straßenverkehr dar. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) untersuchte die Eignung des in Baden-Württemberg entwickelten, webfähigen Geoinformationssystems (WebGIS) zur Erstellung von Rad-Schulwegplänen. Das untersuchte Verfahren erlaubt das Erstellen solcher Pläne, und deshalb soll die Methode künftig landesweit an allen weiterführenden Schulen eingesetzt werden.

Mit dieser Geheimwaffe macht Amazon noch mehr Gewinn
Trotz seiner Größe hat es der Online-Versandhändler nicht leicht, Gewinne zu erzielen. Allenfalls Werbeanzeigen lassen die Kasse klingeln. Quasi aus dem Nichts hat Jeff Bezos aber ein zweites Standbein aufgebaut.

Difu-Magazin „Berichte“ erschienen
Das neue Vierteljahresmagazin des Difu greift wieder viele aktuelle, kommunalrelevante Themen auf. Neben Forschungsergebnissen und Neuerscheinungen des Instituts informiert die kostenfrei erhältliche Zeitschrift u.a. über neue Forschungsprojekte, Fortbildungsberichte und Veranstaltungen rund um das Thema „Stadt". Im Standpunkt „Deutschland ist Spitzenreiter in der Mieterquote“ widmet sich Dipl.-Ing. Ricarda Pätzold dem hochaktuellen Thema Wohnraumversorgung.

So werden Flugtaxis die Mobilität in unseren Städten verändern
Flugtaxis werden als Verkehrsmittel gehandelt, das alle Staus hinter sich lässt. Eine Studie von Porsche hat nun errechnet, wie groß der Markt dafür wirklich ist.

Wie könnte ein Auto 2050 aussehen? Im Grunde wie ein Hotelzimmer
Das Büro ist mobil, Airbnb ersetzt das Hotel - und Autos? Könnten so intelligent und gemütlich werden, dass sie selbst zum Reiseziel werden. Eine Diskussionsrunde zur Zukunft der Mobilität bei der Designerin Patricia Urquiola.

Digitale Kommunikation wird ein Face-to-Face-Gespräch niemals ersetzen
E-Mails, Chats, Messenger: Elektronische Nachrichten sind auch aus unserem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken. Aber vor lauter Schnelligkeit geht die Botschaft häufig unter. Wie man digitale Kommunikationsmittel sinnvoll einsetzt, erläutert Johann Butting, EMEA-Chef des Messaging-Anbieters Slack*, im Interview mit XING Spielraum.

Deutschland ist zu erfolgreich für die Digitalisierung
Während andere Staaten den digitalen Wandel aktiv vorantreiben, wird Veränderung hierzulande als unnötiger Aufwand empfunden. Das hat fatale Folgen. Wir dürfen nicht länger zugucken, sondern müssen handeln. Eine Kolumne von Nico Lumma.

Wikitribune
Wikipedia-Gründer Jimmy Wales kam die Idee für sein Mitmach-News-Portal Wikitribune, weil er sich über den Begriff "alternativen Fakten" von Trump-Sprecherin Kellyanne Conway geärgert hat

Zu wenig Risiko, nicht genug Wagniskapital: Hätte Mytaxi so groß wie Uber werden können?
Christoph Keese zählt für viele sicher zu den bekanntesten Beobachtern und Machern der Digital- und Medienbranche. Er hatte nicht nur Führungspositionen bei zahlreichen Medienhäusern inne und ist erfolgreicher Autor, inzwischen hilft er Unternehmen aus verschiedensten Branchen bei der digitalen Transformation. Im OMR Podcast erklärt er, warum es in Deutschland immer noch viel zu wenig Wagniskapital gibt – und weshalb er trotzdem überzeugt ist von einer positiven Zukunft für Europa als Standort digitaler Wirtschaft.

Kopf der Woche: Dr. Sönke E. Schulz, Geschäftsführer des Schleswig-Holsteinischen Landkreistages

Buch der Woche für den Urlaub: "Honig" von Ian McEwan
Sex, Spionage, Fiktion und die Siebziger: Serena arbeitet beim britischen Geheimdienst MI5. Weil sie auch eine passionierte Leserin ist, wird die junge Frau auf eine literarische Mission geschickt. Ian McEwan lockt uns mit gewohnter Brillanz in eine Intrige um Verrat, Liebe und die Erfindung der eigenen Identität.

Webseite der Woche: www.digitales-dorf.bayern/index.php/dd-das-projekt/dd-themenfelder/

Zahl der Woche: 1.000.000.000.000  - Als erstes Unternehmen der Welt wurde ein Börsenwert von einer Billion US-Dollar errechnet. Damit ist die Firma Apple so wertvoll wie das gesamte Bruttosozialprodukt von Indonesien, mehr wert als der halbe DAX, zehnmal so wertvoll wie Siemens, 20-mal so teuer wie BMW. (Quelle: Steingart Morning Briefing)

Tweet der Woche: Jasmin Sarah Bühler, Pressesprecherin der Stadt Stuttgart
Die Honigernte auf dem Rathausdach von @stuttgart_stadt hat begonnen. Bald gibt es wieder Honig von den Rathausbienen!

 Zu guter Letzt: Seehofer denkt darüber nach, selbst zu twittern




Hinweise:

Sie wollen mehr über diesen Newsletter oder mich erfahren? Gern: Besuchen Sie meinen Blog auf Habbel.de Sie finden mich auch bei 

Twitter: @Habbel
Facebook: facebook.com/franzreinhardhabbel

Wer diesen Newsletter einer Kollegin oder einem Kollegen empfehlen möchte, sollte diesen Link hier verschicken: Klick zur Abo-Seite.

Vielen Dank für Ihr Interesse. 
Ihr Franz-Reinhard Habbel 

 


Wenn Sie diese E-Mail -ZMI-Newsletter- (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.


Datenschutzerklärung


Deutschland

Impressum:
Franz-Reinhard Habbel
Silzer Weg 31
12209 Berlin
Franz-Reinhard.Habbel@Habbel.de