Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.



Links für Bürgermeister und Kommunalpolitiker

Kuratiert von Franz-Reinhard Habbel

Aus dem Internet berichte ich jeden Sonntag über Ideen, innovative Lösungen und Zukunftsthemen für Kommunen. 



Creative Bureaucracy Festival - Serie Teil 6: Verwaltung schafft Gemeinschaft
(frh) Freitag und Samstag dieser Woche trafen sich in Berlin 1.800 interessierte Bürgerinnen und Bürger und Experten aus Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zum ersten Creative Bureaucracy Festival. "Sie arbeiten für das Gemeinwohl. Sie haben Ideen. Das ist kein Widerspruch. Das ist Ihr Festival", lautete die Botschaft. Der Städteforscher Charles Landry aus London stellte in seiner Begrüßung fest, dass gerade in einer sich schnell verändernden Zeit ein Staat stabile Strukturen brauche, die aber stärker durchlässig werden müssten. Kollaboration, Emotionen und Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung seien entscheidende Faktoren für die Modernisierung, die gepflegt und ausgebaut werden müssten. "Es geht um eine Geisteshaltung. Wir müssen wagen, offen zu sein". Im Rahmen des Festival wurden Themen wie "Think different! Wie Kreativität den öffentlichen Sektor verändern kann, was kann künstliche Intelligenz, Smart City, smarte Daten, der Pakt für Pirmasens - Eine ganz Stadt schafft bessere Bildungschancen für ihre Kinder, Nachhaltigkeit als Steuerungsinstrument oder Gemeinwohl als Beruf: Deutschlands Verwaltung braucht Nachwuchs" engagiert diskutiert. Beeindruckend war, dass Verwaltung und damit Bürokratie nicht nur als Belastung empfunden wird, sondern Verwaltung transformiert werden kann - zu einer Verwaltung, die das Gemeinwohl transparent organisiert. Eine solche Botschaft macht Hoffnung, Vertrauen in unsere Demokratie zu festigen und sie zu stärken. So kann von der deutschen Verwaltung ein wichtiges Signal ausgehen, sich für das Gemeinwesen einzusetzen, dem drohenden Werteverfall, der Ausgrenzung und Abgrenzung entgegen zu wirken. Verwaltung schafft Gemeinschaft. Das ist weit mehr als Administration.

 


Wie die Kohle den Sommer gerettet hat
Wie sicher fließt der Strom nach dem Ausstieg aus der Atom- und Kohlekraft? Die Regierung setzt auf Importe, die Energiebranche hält das für sehr riskant.

„Rohre pauschal für Extrem-Ereignisse auszubauen, funktioniert nicht“
Die Hitzewelle hat die kommunalen Versorger vor neue Herausforderungen gestellt. Kanalisationen stoßen an ihre Grenzen. Doch der Politik scheinen die Konsequenzen nicht klar, kritisiert Katherina Reiche, die Chefin des Stadtwerke-Verbands VKU.

Alles beginnt mit Herkunft – weshalb Ostdeutschland sich zur Provokation entwickelt

Die Ideologie des westdeutschen Neobiedermeiers kollidiert derzeit mit dem Wunsch der Ostdeutschen nach einem einigen und demokratischen Land: Für sie war die Wiedervereinigung eine Heimkehr, eine Heimkehr nach Deutschland. Jetzt haben sie Angst, diese Heimat wieder zu verlieren.

Verschärfte Mietpreisbremse löst Wohnungsmangel nicht
Auch die verschärfte Mietpreisbremse wird den Wohnraummangel in den Ballungszentrum kaum lösen können. "Die neuen Regelungen sind zwar schärfer als bislang, dennoch werden sie in der Praxis kaum die gewünschte Wirkung erzielen", sagte DStGB-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg in der vergangenen Woche. Wenn 30 oder 40 Bewerber um eine preiswerte Wohnung konkurrieren sind Sie regelmäßig nicht in der Position gegenüber dem zukünftigen Vermieter von vorneherein ihre Rechtsposition durchzusetzen. Die Regelungen können nur in Einzelfällen ein Baustein sein, um überzogene Mieten zu verhindern. Dringend notwendig ist es, mehr Wohnraum zu schaffen. Die gilt sowohl für die Ballungszentren, aber auch für die ländlichen Räumen, in den Wohnungen leer stehen. Diese Regionen müssen durch Infrastruktur wie etwa Schnellbahnen erschlossen werden, damit sie attraktiver werden und die Menschen auch dort den vorhandenen preiswerten Wohnraum nutzen können. Wenn wir die Digitalisierung konsequent vorantreiben, können wir auch damit die Ballungsräume entlasten. Dann muss der Arbeitsplatz nicht mehr notwendigerweise im Ballungsraum sein, eine Dezentralisierung der Arbeitswelt wird so ermöglicht. Schließlich müssen auch die Anstrengungen für den sozialen Wohnungsbau deutlich verstärkt werden. Richtig ist die angestrebte Grundgesetzänderung, damit der Bund auch in diesem Bereich wieder mehr Kompetenzen bekommt.

Tausche Bildung für Wohnen
Tausche Bildung für Wohnen (TBfW) ist ein Stadtteilprojekt im sozialen Brennpunktviertel Duisburg-Marxloh, das durch Bildungsangebote Kinder und Familien des Stadtteils in ihrer persönlichen, sozialen und schulischen Entwicklung fördert. Hierzu ziehen Bildungspaten - junge Erwachsene im Bundesfreiwilligendienst, Studierende und Auszubildende - für mindestens ein Jahr in den Stadtteil und können dort mietfrei wohnen. So wird Immobilienleerstand entgegengewirkt und die soziale Durchmischung im Stadtteil gefördert. Im Gegenzug betreuen die Bildungspaten nach einer Qualifizierung benachteiligte Kinder des Stadtteils. Das Projekt wurde mit dem diesjährigen Nachbarschaftspreis ausgezeichnet.

Lehrerverband will Handyverbot
Piepen, Klingeln, Vibrieren im Klassenzimmer - das soll künftig der Vergangenheit angehören, wenn es nach dem Deutschen Lehrerverband geht. Der stellt sich gegen die Politik und fordert ein Handyverbot an Schulen.

Armut ist eine Gefahr für die Demokratie
Sie ist bestens erforscht und bleibt doch genauso unsichtbar, wie die Menschen in prekärer Lage, die aus dem Blick der Öffentlichkeit verschwinden. Wie sagt man relativer Armut den Krieg an?

Erst das Vergnügen, dann die Arbeit
Die Generation Z wird die Wirtschaft verändern. Nur wie?

Wie KI die Suchmaschinenwerbung verändert
20 Jahre Google. Ein guter Zeitpunkt, um innezuhalten und einen Blick auf die Zukunft der Suchmaschinenwerbung zu werfen. Künstliche Intelligenz (KI) und Automatisierung erweitern die Möglichkeiten exponentiell.

Google launcht eine neue Suchmaschine für wissenschaftliche Daten
Mit Dataset Search soll es leichter werden, schnell die richtigen Daten zu finden. Das kann aber nur funktionieren, wenn die Daten richtig ausgezeichnet sind.

Digitale Sirenen im Kreis Paderborn
In sieben Kommunen im Kreis Paderborn werden digitale Sirenen ausgelöst.

Kfz-Software: Das Ende von Eigentum und freien Werkstätten?
Kfz-Software macht das Auto immer weniger zum Eigentum: Ein Tesla strandet in der Wüste, Traktoren lassen sich nicht aufrüsten und freie Werkstätten können nicht mehr helfen.

Bundestag: Digitales Audio-Archiv mit Originalreden startet
Zeitraum von 1949-1953 bereits abrufbar. Eintauchen in die parlamentarische Vergangenheit mit Original-Tonaufnahmen aus der 1. Wahlperiode der Bundesrepublik Deutschland von 1949 bis 1953: Der Bundestag erweckt die historischen Debatten zum Leben.

Kabinett beschließt Agentur für Cybersicherheit
Die Bundesregierung will Staat und Bürger besser vor Hackerangriffen schützen. Im kommenden Jahr soll deswegen die sogenannte Agentur für Innovation in der Cybersicherheit ihre Arbeit aufnehmen - mit Grundlagenforschung.

Kopf der Woche: Otmar Heirich, Oberbürgermeister der Stadt Nürtingen

Buch der Woche: Zwischen Mobilität und Sesshaftigkeit: Sozialräumliche Verortung hochqualifizierter Migranten in Hamburg von Anna Becker
Anna Becker untersucht anhand der Lebensführung hochqualifizierter Migrantinnen und Migranten idealtypisch die Herausforderungen, mit denen Menschen in Zeiten von Globalisierung, flexibilisierten Arbeitsmärkten und gestiegenen Mobilitätsanforderungen konfrontiert sind. Über die Analyse der Verortungspraktiken von beruflich Mobilen zwischen Entankerung und Wiedereinbettung zeigt die Autorin auf, wie sich soziale Beziehungen unter den Bedingungen von Mobilität, Temporalität und kultureller Vielfalt gestalten und welche Funktionen sozialräumliche Strukturen für lokale und transnationale Einbettung sowie für das Zusammenleben und gesellschaftliche Teilhabe erhalten

Webseite der Woche: www.kehrenbuerger.de

Zahl der Woche: Bei 1,5 Millionen Paaren, die in Deutschland im Jahr 2017 in einem Haushalt zusammen lebten, hatte eine der Personen die deutsche, die andere Person eine ausländische Staatsangehörigkeit. (Quelle: destatis)

Tweet der Woche: Bezirksregierung Arnsberg
Am Sonntag ist #TagdesoffenenDenkmals: Auch im Regierungsbezirk Arnsberg nehmen zahlreiche #Denkmäler teil. Für die Planung steht eine interaktive Karte zur Verfügung: maps.tag-des-offenen-denkmals.de/#/land/Nordrhein-Westfalen?_k=tiyyey …

 Zu guter Letzt: "Man fühlt sich dem Fegefeuer ganz nah": Mönche steigen in den Jesus-Ballonkorb


Hinweise:

Sie wollen mehr über diesen Newsletter oder mich erfahren? Gern: Besuchen Sie meinen Blog auf Habbel.de Sie finden mich auch bei 

Twitter: @Habbel
Facebook: facebook.com/franzreinhardhabbel

Wer diesen Newsletter einer Kollegin oder einem Kollegen empfehlen möchte, sollte diesen Link hier verschicken: Klick zur Abo-Seite.

Vielen Dank für Ihr Interesse. 
Ihr Franz-Reinhard Habbel 

 


Wenn Sie diese E-Mail -ZMI-Newsletter- (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.


Datenschutzerklärung


Deutschland

Impressum:
Franz-Reinhard Habbel
Silzer Weg 31
12209 Berlin
Franz-Reinhard.Habbel@Habbel.de