Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.




Links für Bürgermeister und Kommunalpolitiker

Kuratiert von Franz-Reinhard Habbel

Aus dem Internet berichte ich jeden Sonntag über Ideen, innovative Lösungen und Zukunftsthemen für Kommunen. 



Europa neu aufstellen - gegen die Populisten
Der Deutsche Städte- und Gemeindebund fordert mit Blick auf die kommende Europawahl ein klares Bekenntnis zu Europa. Notwendig ist es, die Errungenschaften der europäischen Einigung deutlich zu machen. Dazu müssen auch die Städte und Gemeinden einen Beitrag leisten. „Das Jahr 2019 mit der Europawahl wird zum Schicksalsjahr für die EU und unsere Zukunft. Wir müssen Europa neu aufstellen und den Populisten eine klare Absage erteilen“, erklärten der Präsident des kommunalen Spitzenverbandes, Erster Bürgermeister Dr. Uwe Brandl und der Hauptgeschäftsführer Dr. Gerd Landsberg, in Berlin. Gleichzeitig erwarten die Kommunen von der EU mehr Reformbereitschaft und eine klare Einhaltung des Subsidiaritätsgrundsatze. Bei der jüngsten Bilanzpressekonferenz des kommunalen Spitzenverbandes in Berlin wurde auch ein umfangreiches Papier zur Lage und zum Ausblick auf das Jahr 2019 vorgelegt.

Mobilität I: Wie die Verkehrswende ohne Fahrverbote gelingen soll
DStGB-Chef Landsberg fordert langfristige Zusagen, um die Verkehrswende zu bewältigen. Am liebsten würde er aber endlich über andere Themen sprechen.

Mobilität II: Kommt 2019 die Verkehrswende?
Die Wut wächst. Die Deutsche Bahn treibt Millionen Kunden fast täglich in die Verzweiflung. Sie hat in den letzten 25 Jahren 5.400 Kilometer Strecken stillgelegt. Die Staus auf den Straßen werden von Jahr zu Jahr und von Ferien zu Ferien länger. Flüge fallen aus. Wir werden mobil bis zum Stillstand. Der volkswirtschaftliche Schaden liegt 2018 bei geschätzten 300 Milliarden Euro - und das in einem der reichsten Länder der Welt. Wir müssen Mobilität neu denken. Kommt 2019 die Wende?

Mobilität III: Zeitgemäße Verkehrspolitik – Deutscher Städtetag warnt vor Verkehrskollaps 
Wird 2019 das Jahr der Diesel-Fahrverbote? Der Deutsche Städtetag kritisiert, Politik und Autobranche hätten zu wenig dagegen getan. Die Herausforderung liegt woanders.

Mobilität IV: Das Fahrrad als City Changer 
Die Radverkehrsförderung ist ein zentrales Instrument der kommunalen Verkehrswende. Diese Erkenntnis setzt sich zunehmend auch in der öffentlichen Meinung durch.

Ab aufs Land: Warum Dänemark reihenweise Regierungsbehörden in die Provinz verlegt
Kopenhagen. Mit dem Programm „Gleichgewicht“ will Dänemark schädlichen Folgen der Konzentration auf Kopenhagen begegnen. Zahlreiche Behörden mit tausenden Stellen werden in der Hauptstadt geschlossen und zwangsumgesiedelt. Ist es eine vorbildliche Förderung des ländlichen Raums oder reiner Populismus?

Oslo startet 2019 als Umwelthauptstadt Europas durch 
Oslo möchte seine Emissionen bis 2030 um 95 Prozent senken. Ein ehrgeiziges Ziel, aber als "European Green Capital 2019" muss man die Latte hochlegen. Was Elektroautos angeht, ist Norwegen weltweit schon an der Spitze.

Aufstand der Bürgermeister
In Italien widersetzen sich mehrere Städte dem neuen Ausländerrecht des rechtsnationalen Innenministers Matteo Salvini - der einst selbst zu zivilem Ungehorsam aufrief.

Familien-Studie: Wann nimmt das Leben Fahrt auf?
Partner, Kinder, Beruf - die großen Fragen werden zumeist bis zum Alter von 35 entschieden. Doch eine Studie zeigt: Auch danach geht es für viele Menschen drunter und drüber.

Social Innovation Center
Unternehmerische Konzepte entwickeln, um gesellschaftliche Probleme zu lösen - Innovation und soziales Unternehmertum in der Region Hannover und Niedersachsen stärken: Das ist die Idee des Social Innovation Center bei dem Träger die Kommune ist. Weitere Kommunen arbeiten gerade an ähnlichen Konzepten.

Stadtverwaltung von Alfter wird digitalisiert
In Alfter sollen die Bürger Behördengänge künftig online erledigen können. Ein Thema, mit dem sich die Kommunalpolitiker im Gemeinderat beschäftigen.

Wie soziale Netzwerke die öffentliche Meinung in politischen Fragen beeinflussen
Die sozialen Netzwerke sind für junge Leute mittlerweile die wichtigste Quelle politischer Informationen– und für ältere Anhänger der AfD. Das ergeben Untersuchungen des Instituts für Demoskopie Allensbach.

Zukunftsforscher: "Die Digitalisierung steckt in der Krise"
Zukunftsforscher Matthias Horx über die digitale Erschöpfung und überschätzte Populisten im Interview mit dem Kurier.

Kopf der Woche: Saskia Esken, MdB, Mitglied im Ausschuss für Inners und Heimat sowie im Ausschuss Digitale Agenda

Buch der Woche: "Die neuen Mächte – New Power: Warum vernetzte Ideen und Bewegungen die alten Machtstrukturen verändern - und wie wir dies für uns nutzen können" von Jermey Heimans und Hendry Timms
In Wirtschaft und Politik findet vor unseren Augen eine dramatische Umwälzung statt, deren konkrete Folgen wir jeden Tag spüren: Es etablieren sich zunehmend Machtstrukturen, die nicht mehr auf Autorität, Zentralisierung und exklusivem Zugang zu Ressourcen basieren (OLD POWER), sondern auf Community, Crowd-Funding und Dezentralisierung (NEW POWER). Jeremy Heimans und Henry Timms zeigen an vielen Beispielen, von AirBnB bis Uber, von der Trump-Kampagne bis zum IS, was genau diese Machtverschiebung bedeutet – und welche Ideen, Bewegungen und Unternehmen die vernetzte Welt dominieren werden.

Webseite der Woche: www.make-it-in-germany.com/de

Zahl der Woche:  9,6 Mio Zuschauer schalteten 2018 durchschnittlich die "Tagesschau" ein - etwas weniger als 2017. (Quelle: quotenmeter.dedwdl.de)

Tweet der Woche: Sauerland
Heilige Drei Könige: Warum die Heiligen Drei Könige ins Sauerland flohen: Die Heiligen Drei Könige finden 1794 in Arnsberg Asyl. Aber nicht nur die Reliquien und der Domschatz werden im Sauerland in Sicherheit gebracht. www.wp.de/region/sauer-und-siegerland/warum-die-heiligen-drei-koenige-ins-sauerland-fliehen-id216138251.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter …

Zu guter Letzt: Feuer & Schwert: Madrider Frisör revolutioniert das Haareschneiden


Hinweise:

Sie wollen mehr über diesen Newsletter oder mich erfahren? Gern: Besuchen Sie meinen Blog auf Habbel.de Sie finden mich auch bei 

Twitter: @Habbel
Facebook: facebook.com/franzreinhardhabbel

Wer diesen Newsletter einer Kollegin oder einem Kollegen empfehlen möchte, sollte diesen Link hier verschicken: Klick zur Abo-Seite.

Vielen Dank für Ihr Interesse. 
Ihr Franz-Reinhard Habbel 

 


Wenn Sie diese E-Mail -ZMI-Newsletter- (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.


Datenschutzerklärung


Deutschland

Impressum:
Franz-Reinhard Habbel
Silzer Weg 31
12209 Berlin
Franz-Reinhard.Habbel@Habbel.de