Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier



+++++


Links für Bürgermeister und Kommunalpolitiker
Kuratiert von Franz-Reinhard Habbel

Aus dem Internet berichte ich jeden Sonntag über Ideen, innovative Lösungen und Zukunftsthemen für Kommunen. 




Weniger Politik, mehr Selbstorganisation: Wie sich das gesellschaftliche Zusammenleben gerade neu ordnet
Wenn uns die Corona-Krise etwas lehrt, dann dies: Staat und Bürger sind keine Gegensätze, sondern reüssieren oder scheitern gemeinsam. Diese Einsicht lässt sich fruchtbar machen – für eine lokale Freisetzung kollektiver Leidenschaften.

Weniger Papier bei "Risiko"-Einreisen
Mehr als 2000 Neuinfektionen: Die Zahl der Fälle steigt - und damit der Druck, dagegen vorzugehen. Die Bundesregierung plant etwa, Reiserückkehrer digital zu erfassen. Die bisherige Praxis hatte vor allem in Bayern für Probleme gesorgt

Corona-Schutz: Daten von Kontaktpersonen können digital erfasst werden
Zur Eindämmung der Corona-Pandemie können ab sofort Behörden und Einrichtungen in staatlicher und kommunaler Trägerschaft kostenlos eine Online-Anwendung nutzen, um Kontaktdaten von Besuchern digital zu erfassen. Die Staatskanzlei in Dresden teilte mit, über das sächsische Beteiligungsportal könnten sich interessierte Behörden und Einrichtungen für das Verfahren anmelden. Angesprochen werden sollen etwa Museen, Theater und kommunale Sportstätten.

Experiment zum Infektionsrisiko bei Großveranstaltungen 
Mit einem Konzert von Tim Bendzko wollen Forscher herausfinden, wie groß das Infektionsrisiko für COVID-19 bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen ist. Ziel des Versuchs ist es, ein mathematisches Modell zu entwickeln, um das Risiko eines Corona-Ausbruchs bei Großveranstaltungen zu berechnen.

Ein Schulhaus kann auch aus Wohnungen unter freiem Himmel bestehen.
Und vielleicht ist das sogar die Zukunft des Klassenunterrichts. Das Modell einer Wiener Ganztagesschule markiert einen zukunftsweisenden Moment in Sachen Schulreform. Doch die Pandemie verlangt auch nach neuen Antworten.

Starnbergs digitaler Landrat
Stefan Frey ist seit drei Monaten im Amt und für die Bürger auf vielen Kanälen erreichbar. In seiner Behörde plant er das papierlose Büro und die E-Akte.

Umbruch von Leben und Arbeit: Stadt, Land, Covid
Groß- und Megastädte gelten seit der Coronakrise nicht mehr als sehr attraktiv, sondern als ansteckend. Die Metropolen dürften deshalb zu den Verlierern der Pandemie gehören - und das flache Land.

Büro oder Homeoffice? Oder doch lieber einen Schreibtisch im Café
Die Corona-Krise hat die Art und den Ort der täglichen Arbeit verändert. Neben dem klassischem Büro und Homeoffice gibt es eine weitere Option für den Schreibtisch-Standort.

Kommunalwahl 2020: In diesen NRW-Städten gibt es ein Kopf-an-Kopf-Rennen um das Rathaus
Am 13. September werden in vielen NRW-Städten neue Stadtoberhäupter gewählt. Vielerorts zeichnen sich Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Unter den Kandidaten befinden sich auch prominente Namen.

Scholz will kein Grundeinkommen
Ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle - Bundesfinanzminister Scholz hält das für unbezahlbar. Er habe diese Idee schon immer falsch gefunden, so der SPD-Kanzlerkandidat. Eine Langzeitstudie soll erforschen, wie das Grundeinkommen wirkt.

So werden wir künftig mobil sein
Um voranzukommen, werden wir auch in einer nachhaltigen Zukunft Autos nutzen. Sonst wird sich aber viel ändern. Das Wichtigste: Im Mittelpunkt steht der Mensch, nicht das Fahrzeug.

Tesla legt Schwerpunkt auf Schienen- und Radverkehr
Logistik per Schiene, weniger Verkehr auf Landstraßen, mehr Radwege vor Ort: Ein Tesla-Vertreter hat im Landtag das Verkehrskonzept für die "Gigafactory" vorgestellt. Firmenchef Musk schickt derweil via Twitter schöne Grüße, die ihr Ziel nicht verfehlt haben.

Neustart für die deutsche Solarindustrie 
Solarmodule aus deutschen Fabriken gab es noch bis vor wenigen Jahren. Heute kommen sie meist aus China. Jetzt gibt es ein Comeback für die deutsche Produktion. Global werden regionale Solarfabriken zum Trend.

Viele Deutsche leben noch immer in Funklöchern
Die löchrigen deutschen Netze waren sogar schon dem Wirtschaftsminister peinlich. Auf dem Land sind viele abgehängt. Ob der 5G-Ausbau bald Besserung bringt, ist nicht sicher.

"Die Pflegekosten sind eine tickende soziale Zeitbombe"
Mehr als 2000 Euro im Monat müssen Menschen hierzulande im Schnitt für ein Leben im Pflegeheim aufbringen. Die Verbraucherzentralen sehen darin sozialen Sprengstoff - und fordern einen Zuschuss aus Steuergeldern.

Woran Deutschland scheitert, ist im Baltikum seit Jahren Normalität
Der technische Vorsprung der Esten, Litauer und Letten trägt dazu bei, dass sie gut durch die Krise kommen. Digitale Lösungen und Künstliche Intelligenz sind hier kein Neuland. Deutschlands Krisenmanagement kann viel von den Balten lernen.

Neues aus den Kommunalen Spitzenverbänden
DST: "Wer bestimmte Einweg-Produkte und To-Go-Becher herstellt und daran verdient, muss auch die Folgen bezahlen"
DStGB: DEUTSCHLAND SOLL WIEDER EINSTEIGEN
GStBRP: Herausforderung Hitze und Dürre: Wasserversorgungskonzepte klimafest machen
NWStGB: Gesundheit schützen, Maskenpflicht durchsetzen
SGBSA: Freiwilliger Wehrdienst im Heimatschutz
StGTMV:  Verfassungsbeschwerde gegen Altanschließerbeiträge nicht angenommen

ZMI-DIGITALPAKT
Aktuell diese Woche:
Spitzenreiter bei der Digitalpakt-Umsetzung
Kultusminister Tonne übergibt Förderbescheide: 159.500 Euro aus dem Digitalpakt
Deutsche Schulen: "Schlusslicht beim digitalen Lernen"

Kopf der Woche: Jeanne Barseghian, neue Bürgermeisterin der Stadt Straßburg

Buch der Woche: "Shenzhen: Die Weltwirtschaft von morgen" von Wolfgang Hirn
Shenzhen ist die Stadt der Superlative: die am schnellsten wachsende Metropole der Welt, die jüngste, offenste, reichste und teuerste Stadt Chinas. Ob Elektromobilität, Gentechnik oder Künstliche Intelligenz – bei den wichtigen Zukunftstechnologien werden hier die Trends gesetzt.
Wenn Chinaexperte Wolfgang Hirn Shenzhen beschreibt, entwirft er damit gleichzeitig das Bild der Urbanität von morgen. Er bereist die Region seit vielen Jahren und beobachtet die rasante Entwicklung. Auch immer mehr ausländische Konzerne – ob Airbus, Apple, Daimler oder Lufthansa – installieren Labs in der Megacity. Die Weltwirtschaft bekommt mit Shenzhen ein neues Gravitationszentrum, die neue Maßeinheit heißt Shenzhen-Speed.

Webseite der Woche: Digitale Woche Kiel 2020

Zahl der Woche: 40 % nahm der Import von Klimageräten in den vergangenen zehn Jahren zu (Quelle: destatis.de)

Tweet der Woche: Deutscher Städtetag
„Die Städte nehmen jedes Jahr viel Geld in die Hand, um den öffentlichen Raum sauber zu halten“, so  @staedtetag -HGF Helmut Dedy. Wie viel zeigt die #Littering-Studie des @VKUonline. Ziel ist, die Hersteller angemessen an Entsorgungskosten zu beteiligen.

 Zu guter Letzt: Japanischer Stararchitekt baut gläserne Toiletten

Das Creative Bureaucracy Festival 2020 steht vor der Tür 
Eine Woche voll bürokratischer Vorstellungskraft vom 28. September bis zum 2. Oktober 2020. Das Programm ist wieder gespickt mit frischen Ideen, neuen Einsichten und jeder Menge Anerkennung für das, was der öffentliche Sektor tagtäglich leistet. Ziel des Festivals ist es, Räume für den Austausch zwischen gestaltenden Bürokraten zu schaffen und Verwaltung von ihrer besten Seite zu zeigen. Das Festival soll neue Perspektiven aufzeigen, inspirieren, Spaß machen und den Sektor feiern und beflügeln, der unser Zusammenleben so maßgeblich formt. Dieses Jahr wird unser Festival zu 100% virtuell stattfinden und damit für Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung und ihre Mitstreiter auf der ganzen Welt per Knopfdruck zugänglich sein. Es erstreckt sich dieses Jahr auf 5 Tage, um möglichst vielen Menschen eine arbeitszeitkompatible Teilnahme zu ermöglichen. Machen Sie sich bereit, vom 28. September bis zum 2. Oktober 2020 wieder Verwaltung vom Feinsten zu erleben. Die Registrierung ist online und kostenlos möglich.










++++++ 





Hinweise:

Sie wollen mehr über diesen Newsletter oder mich erfahren? Gern: Besuchen Sie meinen Blog auf Habbel.de Sie finden mich auch bei 

Twitter: @Habbel
Facebook: facebook.com/franzreinhardhabbel

Wer diesen Newsletter einer Kollegin oder einem Kollegen empfehlen möchte, sollte diesen Link hier verschicken: Klick zur Abo-Seite.

Vielen Dank für Ihr Interesse. 
Ihr Franz-Reinhard Habbel 

Datenschutzerklärung


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 Franz-Reinhard Habbel
Silzer Weg 31
12209 Berlin
Deutschland

00491722402723
Franz-Reinhard.Habbel@Habbel.de
www.Habbel.de